3 Rekrutierungsfehler – Wie können potenzielle Mitarbeiter abgeschreckt werden?

12-06-2019

Der polnische und der ausländische Arbeitsmarkt werden seit langem von dem Arbeitnehmer beherrscht. Die rekordniedrige Arbeitslosigkeit mit einer großen Anzahl zu besetzender Stellen bedeutet, dass Arbeitsuchende sich keine Sorgen mehr um die Beschäftigung machen müssen. Bewerber ändern ihre Stellenangebote, was die Personalabteilungen dazu zwingt, ihre Bemühungen zu intensivieren. Leider kann man sich aber während des sogenannten Mitarbeitermarktes keine Fehler im Rekrutierungsprozess leisten. Was ist also zu vermeiden, um potenzielle Mitarbeiter nicht zu verlieren?

2310-min

Ob der Kandidat seinen Lebenslauf verlässt oder sich für eine Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen entscheidet, hängt hauptsächlich von der Stellenanzeige ab. Die Anzeige ist eine Art Visitenkarte des Arbeitgebers und soll bei den Kandidaten Interesse wecken. Wenn das Stellenangebot leider uninteressant ist, der Kandidat aber mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht einmal mehr den Blick auf das Angebot richtet. Was man bei einer Ausschreibung des Stellenngebotes nicht tun sollte?

Vor allem Vermeiden Sie mysteriöse und bedeutungslose Titel. Der Titel des Angebots ist das auffälligste Merkmal. Wenn der Bewerber also nur „Arbeit in Deutschland”, „Sofort arbeiten” und dergleichen sieht, wird er ein solches Angebot am wahrscheinlichsten umgehen. Der Titel der Anzeige sollte klar auf die angebotene Stelle verweisen und einige interessante zusätzliche Informationen enthalten, beispielsweise den angebotenen Satz oder oder den Standort. Ein solcher Titel wird nicht nur die Bewerber zum Klicken auf Details anregen, sondern auch das Auffinden des Angebots auf Jobportalen erleichtern.

Der zweite große Fehler beim Anzeigeninhalt ist nicht alle Informationen über den angebotenen Job anzugeben. Ermutigende Titel sollten zu ebenso ermutigenden Inhalten führen. Das Fehlen grundlegender Informationen wie Art und Zeit der Arbeit, Entlohnung, Beschäftigungsform, Ort kann die Bewerber nicht nur davon abhalten, ihre Bewerbung zu verlassen, sondern auch Verdacht erregen.

Weitere Informationen darüber, wie eine korrekte Stellenanzeige aussehen sollte, finden Sie hier >>

Wie ein Tropfen im Meer

Sie können die attraktivste und interessanteste Jobanzeige der Welt haben, aber sie hat keine Auswirkungen, wenn sie unsichtbar ist. Bei Europe.jobs fügen Arbeitgeber Dutzende, Hunderte von Anzeigen pro Tag hinzu! Glücklicherweise gibt es eine Möglichkeit, sich von der Konkurrenz abzuheben. Europa.jobs bietet nicht nur eine traditionelle grafische Unterscheidung in der Angebotsliste, sondern ermöglicht es Ihnen auch, potenzielle Kandidaten außerhalb des Portals zu erreichen: durch eine E-Mail-Kampagne und einen Beitrag auf einer Fanpage. Weitere Informationen zur Förderung von Jobanzeigen finden Sie hier >>

Keine Antwort

Wenn Sie eine Anzeige auf verschiedenen Portalen platzieren, wird erwartet, dass zuallererst die Bewerbungen kommen. Kandidaten, die sich entscheiden, ihren Lebenslauf zu verlassen, haben auch ihre Erwartungen – da sie an dem Angebot interessiert sind, rechnen sie mit weiteren Details. Dies ist ein kritischer Moment, in dem Personalvermittler häufig die Chance verlieren, neue Mitarbeiter einzustellen. Eine Verzögerung des Kontakts mit Personen, die ihre Kandidatur gesendet haben, kann sie effektiv vom Unternehmen abhalten. Die Hartnäckigeren werden versuchen, Kontakt selbständig aufzunehmen, aber in der Regel  werden sie ein anderes Stellenangebot finden. Es lohnt sich, wenn möglich, sofort neue Kandidaten anzurufen, auch wenn man sich einfach für die Bewerbungen bedankt. Es schafft Vertrauen und ein positives Image des Unternehmens, wodurch Sie den potenziellen Mitarbeiter länger halten können.

Derzeit wird es immer schwieriger, einen neuen Mitarbeiter zu finden. Zum Glück erfüllt europa.jobs neue Bedürfnisse, indem es den gesamten Rekrutierungsprozess erleichtert und die Rekrutierung von Mitarbeitern schnell und einfach macht. Hier ist unser gesamtes Angebot >>